한국어 English 日本語 中文 Deutsch हिन्दी Tiếng Việt Português Русский Iniciar sesiónUnirse

Iniciar sesión

¡Bienvenidos!

Gracias por visitar la página web de la Iglesia de Dios Sociedad Misionera Mundial.

Puede entrar para acceder al Área Exclusiva para Miembros de la página web.
Iniciar sesión
ID
Password

¿Olvidó su contraseña? / Unirse

Unterstützung der Erdbebenopfer in Po-hang, kostenlo-ses Mahlzeitenangebot und Spendeübergabe

  • Ayuda en los Desastres
  • País | Corea
  • Fecha | Diciembre 19, 2017
ⓒ 2017 WATV
12월 19일, 총회장 김주철 목사가 포항시 최웅 부시장에게 지진 피해민을 돕기 위한 성금을 전달했다.

Am 15. November wurde das ganze Land Korea auf einmal gerüttelt und geschüttelt, weil sich nicht nur ein Erdbeben der Stärke 5.4 im Dorf Honghae in der Stadt Pohang ereignete, sondern auch deren Erschütterung auf der ganzen Halbinsel Korea wie in Daegu, Busan, Incheon, Seoul usw. gespürt wurde. Dieses Beben ist das zweitgrößte in Korea seit Beginn der seismologischen Beobachtung, verursachte aber bis jetzt die größten Schäden: etwa 90 Verletzte, rund 27 000 Privathäuser und zivile Einrichtungen waren beschädigt oder eingestürzt, deren Gesamtscha-densumme sich auf über 50 Milliarden Won belief.

Der Schock und die Sorgen der Einwohner, die über Nacht ihr Hab und Gut verloren hatten, wa-ren sehr groß. Die durch diesen Erdstoß erschreckten Bewohner flüchteten vor Einsturzgefahr Hals über Kopf nach draußen, und zwar mit leeren Händen. Und die meisten von ihnen mussten ohne Hoffnung auf ein Ende in provisorischen Unterkünften wie Sportallen bleiben.

Während die Regierung die Stadt Pohang offiziell zu einem Katastrophengebiet erklärte und sich mit allen Kräften um die Ergreifung aller geeigneten Maßnahmen und um die Wiederherstellung der Erdbebenschäden bemühte, liefen die Spenden und Lieferungen von Hilfsgütern aus allen Gesellschaftsschichten auf Hochtouren. Seitens der Gemeinde Gottes in und um die Stadt Pohang streckten auch die Gläubigen ihre helfenden Hände aus, indem sie neben der Honghae-Sporthalle, in der sich ungefähr 4000 Erdbebenopfer aufhielten, ein Zeltlager für unentgeltliche Verpflegung aufschlugen und sie ab dem 21. November mit Essen und Trinken versorgten. Die Behelfsunterkunft war zwar bereitgestellt, aber sie konnten sich mit Müh und Not ernähren, wes-halb die Gemeindemitglieder unter Berücksichtigung von Geschmack, Ernährungswert und Hygi-ene für die Hilfsbedürftigen Reis, Suppe und verschiedene Beilagen zubereiteten. Außerdem säuberten die Freiwilligen aus Sorgen um die Gesundheit der Flüchtlinge morgens und abends die schwer belüftbaren Innenräume der Halle.


ⓒ 2017 WATV

Am 19. Dezember suchte Mutter trotz ihres sehr engen Zeitplans zusammen mit Hauptpfarrer Kim Joo-cheol, dem Vorsitzenden der WMC und altgedienten Pfarrern die Stadt Pohang auf und tröstete die Erdbebenopfer und Gemeindemitglieder, die sich an kalten Wintertagen um das Wohl der Insassen der Notunterkunft kümmerten. Die Besuchergruppe begab sich zuerst gegen 3 Uhr nachmittags in das Rathaus Pohang hin und überreichte dem Vizebürgermeister der Stadt Pohang das von den Gläubigen der Gemeinde Gottes des Weltmissionsvereins gesammelte Spendengeld in Höhe von 100 000 000 Won und spendete den Beamten, die voll und ganz mit umfassenden Maßnahmen zur Bewältigung der Erdbebenkatastrophe beschäftigt waren, Trost und Mut. Der Vizebürgermeister Ung Choi sagte beim Empfang der Besuchergruppe: „Von gan-zem Herzen möchten wir alle bei Ihnen bedanken, denn die Mitglieder der Gemeinde Gottes un-terstützen uns nicht nur mit einem unentgeltlichen Mahlzeitenangebot an Ort und Stelle, son-dern haben auch Spendengelder für die Hilfsbedürftigen gesammelt. Wir wollen diese unerwar-tete Katastrophe zum Anlass nehmen, aus der Not eine Tugend zu machen und erforderliche Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, damit die Stadt Pohang zur sichersten Region Koreas ge-hören kann.“

Vídeo de Presentación de la Iglesia
CLOSE